01 Grundlagen

Die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) ist eine manuelle Behandlungsform, die sich im Laufe von vielen Jahren aus altem Volkswissen zu einer exakt ausgearbeiteten Therapie entwickelt hat. Sie hat zwar ihren Ausgangspunkt am Fuß, bewirkt jedoch mehr als eine übliche Fußmassage. Durch die RZF wird gesamthaft eine Verbesserung gestörter Organ- und Gewebefunktionen des Menschen erreicht. Sie gehört in den Bereich der Komplementärmedizin, die die Selbstheilungskräfte des Menschen fördert. Die RZF bekämpft nicht einseitig Krankheitssymptome, sondern erfaßt aufgrund ihrer speziellen Wirkung auch die Hintergründe einer Symptomatik und führt auf diese Weise im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu einer grundlegenden Regeneration aller Körperprozesse.

Im „Mikrosystem Füße“ ist der ganze Mensch mit seiner körperlichen und seelisch-emotionalen Ebene reflektiert. Deshalb hat die RZF ähnliche Wirkungen wie andere Regulations- und Ordnungstherapien, z.B. Neuraltherapie oder Akupunktur.
Die Vorteile der Methode sind, daß sie in jedem Lebensalter eingesetzt werden kann, keinerlei technische Hilfsmittel benötigt und durch die Berührung an den Füßen zwischenmenschlichen Kontakt und Vertrauen schafft. Außerdem gibt es nur relativ wenige Kontraindikationen.