02 Qualität unserer Ausbildung

Hanne Marquardt hat seit 1958 auf den Grundlagen von Dr. Fitzgerald und der Masseurin Eunice Ingham die Reflexzonentherapie am Fuß als Therapeutikum stetig entwickelt und überraschende Zusammenhänge zwischen Körper und Fuß herstellen können. Das Logo ihrer Lehrstätten, in denen bereits tausende Therapeuten ausgebildet und zu erfolgreicher Arbeit angeleitet wurden, ist der praktische Schlüssel unserer Methode und dient als Arbeitsmodell zum Einstieg in die RZF. „Hominis imago in pedibus“ bedeutet: Das Abbild des Menschen in den Füßen. Die Form eines sitzenden Menschen und des aufrecht stehenden Fußes entsprechen einander.

Das Logo auf dem Zeugnis der Marquardt-Schulen weist sie als qualifizierte Fachkraft in Reflexzonentherapie aus, denn Hanne Marquardt und ihre Schulen sind in weiten Kreisen von Ärzten, Therapeuten und Patienten durch ihre Arbeits- und Behandlungsqualität bekannt. Wir legen Wert auf eine gründliche und qualitätvolle Ausbildung, die für Ihre Arbeit unerläßlich sein wird. Diesem Anliegen dient das Lernen in kleinen Gruppen, was uns eine intensive Betreuung der einzelnen Kursteilnehmer ermöglicht.

Ferner profitieren Sie von der Arbeit des „Internationalen Lehrerverbandes für RZF Schule Hanne Marquardt“, dem alle unsere Lehrstätten angehören. Dieser verleiht durch Arbeitsgruppen und Tagungen aller Lehrstättenleiter und ihrer Mitarbeiter in intensiver Zusammenarbeit mit Hanne Marquardt der Methode und ihrer Lehre immer neue Impulse. Er verfolgt insbesondere folgende Ziele: Durchführung, Begleitung, Sammlung, Auswertung und Weitergabe von wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Reflexzonentherapie am Fuß, Förderung der präventiven Medizin durch Aufklärung der Bevölkerung über Zusammenhänge der Regulationsvorgänge des Organismus vor allem durch Öffentlichkeitsarbeit, Kontakte zu Gesundheitsbehörden, Versicherungsträgern, Ärzten und Verbänden der Komplementärmedizin, Engagement für die offizielle Anerkennung der Methode als Therapieform u.v.m.. Aus dieser Arbeit resultiert eine ständige Weiterentwicklung unseres Lehrprogrammes und der ganzheitlichen Sicht auf die Erkrankungen und ihre Therapie, sowie die Qualitätssicherung der Methode Hanne Marquardt. Auch durch das Abhalten von Arbeitsgemeinschaften und den Erfahrungsaustausch mit interessierten Therapeuten bleibt die Methode lebendig. Mit diesem Spezifikum geht unser Unterricht weit über die reine Vermittlung von Zonen-, Griff- und Indikationskenntnissen hinaus.